Besinnung Kirche Enge am 11. Oktober.

Besinnung am 11. Oktober Kirche Enge

Die Zürcher «Kirche Enge» lädt Sie ein zu einer Besinnungsfeier mit einem Strauss verschiedenster Musik und Bibellesungen. Treten Sie ein in die «Zürcher Sacré Coeur» und tauchen Sie mit uns in die Stille. Die Mezzosopranistin Tessa Roos singt gregorianische Gesänge – sowohl in der Kirche als auch in deren prachtvoller Kuppel. Ein ganz besonderes Erlebnis.

Wie lieblich sind deine Wohnungen, heisst es im Psalm 84. Lassen Sie sich bezaubern und geniessen sie das Kerzenlicht begleitet von friedvollen Orgelklängen.


Besinnung am 11. Oktober 2020 in der Kirche Enge
Dauer: 20 Minuten
Konzept und Orgel: Ulrich Meldau
Gesang: Tessa Roos, Mezzosopranistin
Lektorin: Jasmine Güdel
Sigrist: Oliver Novak
Musik:
Ad Absurdum
Camille Saint-Saëns: Poco Adagio aus Orgelsinfonie (AEOLUS CD, Aufnahme Kirche Enge)
Gregorianische Gesänge: Cum invocarem te, exaudisti me (Psalm 4, Vers 2), Confessio et pulchritudo in conspectu eius (Psalm 96, Verse 6 und 1), Ascendit Deus in iubilatione (Psalm 47, Vers 6)
Jean Langlais: Chant de Paix
(Aufgezeichnet am Donnerstag, 1. Oktober 2020)

Online-Gottesdienst der reformierten Kirchgemeinde Zürich

Gottesdienst am 27. September Kirche Oerlikon

Pfarrer Ralph Müller widmet sich im Gottesdienst in der Kirche Oerlikon dem «Irrsinn», von dem wir in der aktuellen Situation umgeben sind, wie der Schwächung der Demokratie, dem Klimawandel und der Corona-Pandemie. Dabei nimmt er Bezug zur Bibel: Wie ist Jesus mit dem «Irrsinn» umgegangen? Was können wir für uns und unser Leben daraus lernen?

Musikalisch gestaltet wird der Gottesdienst von Christian Gautschi.


Online-Gottesdienst am 27. September 2020 in der Kirche Oerlikon
Dauer: 18 Minuten
Pfarrer: Ralph Müller
Musik: Christian Gautschi
(Aufgezeichnet am Montag, 21. September 2020)

Hier finden Sie den Gottesdienst vom 26. April 2020 mit Pfarrer Francesco Cattani.

Online-Gottesdienst reformierte Kirchgemeinde Zürich

Gottesdienst Neue Kirche Albisrieden

Die aktuelle Situation verunsichert viele. Die Corona-Krise zeigt, wie unberechenbar vieles im Leben ist. Und doch kann sich der Blick nach vorne lohnen, ist sich Pfarrer Francesco Cattani sicher. Auch wenn nicht immer klar ist, wohin die Zukunft gehen wird. Gerade die reformierte Tradition ermutigt dazu, hoffnungsvoll in die Zukunft zu schauen.

Was hilft dabei, Pläne für die eigene Zukunft zu schmieden, Vergangenes hinter sich zu lassen und – wenn man es wünscht – ganz neu anzufangen? Was hilft dabei, hoffnungsvoll in die Zukunft zu schauen? Darüber denkt Francesco Cattani in der Predigt nach. Musikalisch begleitet wird der Gottesdienst von Solistinnen und Solisten des Gospelchors Albisrieden unter der Leitung von Hanne Fehr.


Online-Gottesdienst am 13. September 2020 in der Neuen Kirche Albisrieden
Dauer: 21 Minuten
Pfarrer: Francesco Cattani
Musik:
Hanne Fehr (Leitung)
Martin Schilling (Klavier)
Manuela Pfändler, Anita Sommerhalder, Hanna Karlsson, Aylin Yilmaz, Michael Haltigan
(Aufgezeichnet am Dienstag, 8. September 2020)

Hier finden Sie den Gottesdienst vom 26. April 2020 mit Pfarrer Francesco Cattani.

Online-Gottesdienst Offener St. Jakob

Gottesdienst Offener St. Jakob (Wiederholung)

Zwinglis Pestlied – wie weiter nach der Krise? Heute wiederholen wir den Gottesdienst vom 28. Juni 2020 mit Pfarrer Patrick Schwarzenbach im Offenen St. Jakob. Die Aussagen sind heute so aktuell wie am 28. Juni und so aktuell wie zu Zwinglis Zeiten.

Was könnte uns Zwingli für das Weiterleben nach der Krise raten? Einige Ideen finden sich in seinem Pestlied, das er kurz nach seiner eigenen Erkrankung und Genesung dichtete. „Konsequent und mehr als je zuvor die eigene Lebensform wählen“ – so lautet die unmittelbare Erkenntnis aus der eigenen Erfahrung mit der Sterblichkeit. Der zweite Rat, durch die Krankheit angestossen und ist im Gebet gereift, lautet: „Den eigenen Weg in tiefer Verbundenheit mit allem Leben gehen.“ 

Wie genau? Und wie heute? Darüber denkt Patrick Schwarzenbach in der Predigt nach während Susannah Haberfeld und Sacha Rüegg die Antworten musikalisch erfahrbar machen.   


Online-Gottesdienst am 28. Juni Offener St. Jakob
Dauer: 24 Minuten
Pfarrer: Patrick Schwarzenbach
Musik:
Susannah Haberfeld, Gesang
Sacha Rüegg, Orgel und Klavier
(Aufgezeichnet am Dienstag, 22. Juni 2020)

Sommergespräch der reformierten Kirche Zürich

Sommergespräch über die Hoffnung

Die Hoffnung stirbt zuletzt – wer kennt diesen Satz nicht?

Aber stimmt er auch? Wie kann uns Hoffnung in schwierigen Situationen helfen? Pfarrerin Verena Mühlethaler vom Offenen St. Jakob und Sozialdiakonin Nicole Neyer vom Zytlos diskutieren über das Thema Hoffnung im Sommergespräch der reformierten Kirche Zürich.

Dabei wird sowohl die tehologische Sicht beleuchtet als auch konkrete Beispiele angeschaut. Hoffnung versus Erwartungen. Und: Hoffnung versus Eigenverantwortung.

Sommergespräch der reformierten Kirche Zürich vom 16. August 2020 im Zytlos
Dauer: 33 Minuten
Pfarrerin Verena Mühlethaler und Sozialdiakonin Nicole Neyer
Produktion: Bärlocher Productions
(Aufgezeichnet am Mittwoch, 22. Juli 2020)

Unsere Sommergesprächstrilogie «Glaube, Liebe, Hoffnung» haben Pfarrerin Priscilla Schwendimann und Pfarrer Christoph Sigrist am 12. Juli mit dem Thema «Glaube» begonnen. Am 2. August folgte das Thema «Liebe» mit den Pfarrern Daniel Brun und Markus Giger.

Mehr über das Zytlos erfährst du hier. Zur Website des Offenen St. Jakob kommst du hier.

Foto: Lukas Bärlocher.

Sommergespräch über die Liebe

Pfarrer Daniel Brun und Pfarrer Markus Giger kennen sich schon von Schulzeiten an. Sie haben sogar mal in einer WG zusammengewohnt. In unserem Sommergespräch widmen sie sich dem Thema Liebe. Der Liebe zu Menschen, zu sich selbst und zu Gott. Die beiden Pfarrer setzen verschiedene Akzente in der Spiritualität, aber im Laufe des Gesprächs zeigt sich, dass ihr Glaube und ihre Haltung, ihre Liebe zu den Menschen und Gott sowie der gegenseitige Respekt vor allem Verbindendes haben. Liebe verbindet.

Sommergespräch vom 2. August 2020 im Zytlos
Dauer: 40 Minuten
Pfarrer Daniel Brun und Pfarrer Markus Giger
Produktion: Bärlocher Productions
(Aufgezeichnet am Freitag, 15. Juli 2020)

Unsere Sommergesprächstrilogie «Glaube, Liebe, Hoffnung» haben Pfarrerin Priscilla Schwendimann und Pfarrer Christoph Sigrist mit dem Thema «Glaube» begonnen. Das Video finden Sie hier.

Zudem hat Pfarrer Markus Giger bereits am Online-Gottesdienst am 19. Juli im Fraumünster mitgewirkt.

Foto: Lukas Bärlocher.

Gottesdienst am 19. Juli Fraumünster meets Streetchurch

Fraumünster trifft Streetchurch – Streetchurch goes Fraumünster! In diesem Gottesdienst geht es um zwei sehr unterschiedliche Formen von Gemeinden, Menschen und Musikstilen. Aber es geht auch um das, was uns verbindet: der Glaube an Jesus Christus, seine Botschaft, dass Gott Liebe ist. Und um sein Wort: Kommt zu mir, die ihr Schwieriges mit euch herumtragt, ich will euch erquicken. Und also nicht um kalte Rationalität, nicht um einen distanzierten, menschenlosen, sondern um einen menschennahen Gott.


Online-Gottesdienst am 19. Juli Fraumünster
Dauer: 39 Minuten
Pfarrer Niklaus Peter und Pfarrer Markus Giger
Lektorin Stephanie Nussbaumer
Musik:
Saymon Kuziem, Rap
Jörg Ulrich Busch, Orgel
Drohnenaufnahmen: Christin Necker, cn-photography
(Aufgezeichnet am Freitag, 10. Juli 2020)


Pfarrer Markus Giger und Saymon haben bereits am Online-Gottesdienst 24. Mai in der Streetchurch mitgewirkt.

Foto: Lukas Bärlocher.

Gottesdienst am 12. Juli Rösslibar Altstadt

Warum glaubst du? Und was glaubst du? Pfrn. Priscilla Schwendimann und Pfr. Christoph Sigrist tauschen sich im Gottesdienst in der Rösslibar dialogisch über ihren Glauben aus. Wie sie zum Glauben fanden und wie sie ihren Glauben weitergeben.


Online-Gottesdienst am 12. Juli Rösslibar Altstadt
Dauer: 33 Minuten
Pfarrerin Priscilla Schwendimann und Pfarrer Christoph Sigrist
Musik:
Jasmin Vollmer, Harfe
Duke Seidmann, Saxophon
Gastgeber: Domenic Sommer & Diana Keller, Gatrsonomen der Rösslibar
(Aufgezeichnet am Mittwoch, 8. Juli 2020)


Pfarrerin Priscilla Schwendimann hat bereits unseren Ostergottesdienst in der Kirche Oerlikon gestaltet. Wer ihn sich nochmals anschauen will, sei eingeladen.

Foto: Lukas Bärlocher.

Gottesdienst am 5. Juli Alte Kirche Albisrieden

Die Sommerferien sind zwar nicht biblisch belegt, aber das «Sabbat-Halten» ist ein Gebot. «Ruht euch ein wenig aus» sagt auch Jesus. Vor diesem Hintergrund blicken wir auf freiwillige und verordnete Auszeiten in unserem Leben.


Online-Gottesdienst am 5. Juli Alte Kirche Albisrieden
Dauer: 31 Minuten
Pfarrerin: Muriel Koch
Musik:
Pamela Schefer, Orgel
Anna-Maria Locher, Gesang
(Aufgezeichnet am Dienstag, 30. Juni 2020)

Online-Gottesdienst Offener St. Jakob

Gottesdienst am 28. Juni Offener St. Jakob

Zwinglis Pestlied – wie weiter nach der Krise?

Was könnte uns Zwingli für das Weiterleben nach der Krise raten? Einige Ideen finden sich in seinem Pestlied, das er kurz nach seiner eigenen Erkrankung und Genesung dichtete. „Konsequent und mehr als je zuvor die eigene Lebensform wählen“ – so lautet die unmittelbare Erkenntnis aus der eigenen Erfahrung mit der Sterblichkeit. Der zweite Rat, durch die Krankheit angestossen und ist im Gebet gereift, lautet: „Den eigenen Weg in tiefer Verbundenheit mit allem Leben gehen.“ 

Wie genau? Und wie heute? Darüber denkt Patrick Schwarzenbach in der Predigt nach während Susannah Haberfeld und Sacha Rüegg die Antworten musikalisch erfahrbar machen.   


Online-Gottesdienst am 28. Juni Offener St. Jakob
Dauer: 24 Minuten
Pfarrer: Patrick Schwarzenbach
Musik:
Susannah Haberfeld, Gesang
Sacha Rüegg, Orgel und Klavier
(Aufgezeichnet am Dienstag, 22. Juni 2020)