Sitzung des Kirchgemeindeparlaments

Parlament bewilligt Kredit für Mietzinserlass

Das Kirchgemeindeparlament hat am 23. September einen Rahmenkredit von Fr. 260’000 für den Einnahmenverzicht (Mietzins- und Darlehenszinserlasse) aufgrund der Corona-Krise bewilligt.

Im grossen Saal des Kirchgemeindehauses Höngg fand am Mittwochabend, 23. September 2020, die Sitzung des Parlaments der Evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Zürich statt.

Das Parlament wählte Daniel Reuter als neuen Sekretär ab Januar 2021 und setzte eine Spezialkommission unter dem Präsidium von Ursina Fausch ein, welche sich mit den anstehenden Immobilien-Projekten (zum Beispiel «Glaubten» in Zürich-Affoltern) befassen wird. Zudem verabschiedete das Parlament den Wahlvorschlag für sieben von den Pfarrwahlkommissionen und der Kirchenpflege vorgeschlagene Pfarrpersonen zuhanden der Urnenabstimmung.

Dem Antrag der Kirchenpflege für einen Rahmenkredit von Fr. 260’000 zum Erlass von Mietzinsen und Darlehenszinsen stimmte das Parlament einstimmig zu. Parlament und Kirchenpflege vertreten die Auffassung, dass die Kirchgemeinde, wie andere öffentlich-rechtliche Körperschaften und private Liegenschaftsbesitzer auch, den von der Corona-Krise betroffenen Geschäftspartnern einen Teil ihrer finanziellen Verpflichtung erlassen sollte.

Im Rahmen der Diskussion zu einer Interpellation äusserten sich verschiedene Votierende zu den Medienberichten im Zusammenhang mit der Mietkostenstrategie der Kirchgemeinde.

Weitere Informationen und Unterlagen finden Sie hier.

Stadtmission wird ökumenisch

Das Kirchgemeindeparlament genehmigt an seiner Sitzung die erste Jahresrechnung der Kirchgemeinde Zürich und gibt grünes Licht für die Mitfinanzierung der Stadtmission durch die katholische und die christkatholische Kirche der Stadt Zürich.

Die Zürcher Stadtmission blickt auf eine 150-jährige Geschichte zurück. Der Verein ZSM betreibt
aktuell die zwei stark in Anspruch genommenen Anlaufstellen «Café Yucca» und «Isla Victoria» für Menschen in schwierigen Lebenssituationen. Die drei Landeskirchen sollen künftig mit einer
Sockelfinanzierung die Angebote der Zürcher Stadtmission langfristig auf ein solides Fundament
stellen. Dazu wurde eine Vereinbarung ausgearbeitet, welche ab 2021 die ökumenische
Zusammenarbeit resp. Mitfinanzierung sicherstellt.

Zu reden gaben unter anderem die Absicht der Stadtmission ihren Namen und Auftritt zu ändern.

Was ist die Zürcher Stadtmission:

Parlament verlängert Projekte Zytlos und Green City Spirit

Aufgrund der Corona-Pandemie und den daraus resultierenden Verordnungen des Bundesrats am 16. März 2020 musste die Sitzung des Kirchgemeindeparlaments vom 1. April 2020 kurzfristig abgesagt werden. Am 20. Mai 2020 tagte das Parlament in einer ausserordentlichen Sitzung.

Neben der Einsetzung und Ergänzung mehrerer Pfarrwahlkommissionen und weiteren Wahlen standen auch die beiden Projekte Zytlos und Green City Spirit, die beide im Kirchenkreis zwei beheimatat sind, auf der Traktandenliste. Wie soll es mit den beiden Projekten weitergehen? Das Parlament entschied, Zytlos wird im ursprünglich bewilligten Rahmen bis Ende 2021 bewilligt und Green City Spirit bis Mitte 2024.

Die Medienmitteilung finden Sie hier.