„Prüft aber alles, das Gute behaltet!“ – diesem Rat des Apostel Paulus folgend, laden wir sie ein auf eine Entdeckungsreise in die serbisch-orthodoxe Kirchgemeinde Heilige Dreifaltigkeit. Was verbindet die reformierte und die orthodoxe Tradition? Wo gibt es aber auch Unterschiede? Und was könnte man an „Gutem“ voneinander lernen?

In die serbisch-orthodoxe Tradition wird der 12-jährige Nikola Dunisic einführen, der orthodox getauft wurde und in der Kirchgemeinde Zürich den kirchlichen Unterricht besucht. Er kennt und schätzt beide Traditionen und bewegt sich gerne zwischen den zwei Welten.

Musikalisch begleitet werden die beiden von Zdravko Vasilevski, der auf dem Akkordeon serbische Volks- und Kirchenmusik spielt. Ein grosses Dankeschön geht an Priester Branimir Petković für die erlebte Gastfreundschaft und die freundliche Unterstützung während des Drehs.

Das Glaubensbekenntnis von Nizzä

Mehr über die serbisch-orthodoxe Kirche Hl. Dreifaltigkeit erfahren Sie hier.


Besinnung am 8. November 2020 Kirche Hl. Dreifaltigkeit
Dauer: 22 Minuten
Pfarrer: Francesco Cattani mit Nikola Dunisic
Musik: Zdravko Vasilevski (Akkordeon)
Gastgeber: Priester Branimir Petković von der Kirche Hl. Dreifaltigkeit
(Aufgezeichnet am Sonntag, 1. November 2020)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.