«Gott, dein Wille geschehe» – Mein Lieblingspsalm

Erika Berger aus dem Kirchenkreis zwölf lässt uns an ihren Gedanken zu den Psalmen 22 und 23 teilhaben.ch, hat uns ihren Lieblingspsalm verraten. Es ist der Psalm 139, daraus die Verse 7-12 – eine inspirierende Hymne an Gott und sein wunderbares Werk, den Menschen.

Haben Sie auch einen Lieblingspsalm? Melden Sie sich bei uns! Wir stellen in loser Folge einige dieser religiösen Lieder, Gebete beziehungsweise Gedichte vor. Ausgesucht wurden sie von Mitarbeitenden oder Mitgliedern der reformierten Kirchgemeinde Zürich. Psalmen können Trost spenden. Oder sie helfen, die Beziehung zu Gott zu vertiefen. Ein grosser Teil der Psalmen ist im sogenannten Psalter enthalten. Dieses Buch der Psalmen enthält 150 Gedichte, Lieder und Gebete, die Psalmen. Halten Sie mit uns einen Moment inne und lassen Sie die folgenden Ausführungen auf sich wirken.

Psalm 22:
1 Ein Psalm Davids, vorzusingen, nach der Weise »die Hirschkuh der Morgenröte«. 2 Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen? Ich schreie, aber meine Hilfe ist ferne.
3 Mein Gott, des Tages rufe ich, doch antwortest du nicht, und des Nachts, doch finde ich keine Ruhe.
4 Aber du bist heilig, der du thronst über den Lobgesängen Israels.
5 Unsere Väter hofften auf dich; und da sie hofften, halfst du ihnen heraus.
6 Zu dir schrien sie und wurden errettet, sie hofften auf dich und wurden nicht zuschanden.
7 Ich aber bin ein Wurm und kein Mensch, ein Spott der Leute und verachtet vom Volk. 8 Alle, die mich sehen, verspotten mich, sperren das Maul auf und schütteln den Kopf: 9 »Er klage es dem HERRN, der helfe ihm heraus und rette ihn, hat er Gefallen an ihm.« 10 Du hast mich aus meiner Mutter Leibe gezogen; du liessest mich geborgen sein an der Brust meiner Mutter.
11 Auf dich bin ich geworfen von Mutterleib an, du bist mein Gott von meiner Mutter Schoss an.
12 Sei nicht ferne von mir, denn Angst ist nahe; denn es ist hier kein Helfer. 13 Gewaltige Stiere haben mich umgeben, mächtige Büffel haben mich umringt. 14 Ihren Rachen sperren sie gegen mich auf wie ein brüllender und reissender Löwe. 15 Ich bin ausgeschüttet wie Wasser, / alle meine Gebeine haben sich zertrennt; mein Herz ist in meinem Leibe wie zerschmolzenes Wachs.
16 Meine Kräfte sind vertrocknet wie eine Scherbe, / und meine Zunge klebt mir am Gaumen, und du legst mich in des Todes Staub.
17 Denn Hunde haben mich umgeben, / und der Bösen Rotte hat mich umringt; sie haben meine Hände und Füsse durchgraben.
18 Ich kann alle meine Gebeine zählen; sie aber schauen zu und weiden sich an mir. 19 Sie teilen meine Kleider unter sich und werfen das Los um mein Gewand.
20 Aber du, HERR, sei nicht ferne; meine Stärke, eile, mir zu helfen!
21 Errette mein Leben vom Schwert, mein einziges Gut von den Hunden!
22 Hilf mir aus dem Rachen des Löwen / und vor den Hörnern der wilden Stiere – du hast mich erhört!
23 Ich will deinen Namen kundtun meinen Brüdern, ich will dich in der Gemeinde rühmen:
24 Rühmet den HERRN, die ihr ihn fürchtet; ehrt ihn, all ihr Nachkommen Jakobs, und scheut euch vor ihm, all ihr Nachkommen Israels!
25 Denn er hat nicht verachtet noch verschmäht das Elend des Armen und sein Antlitz vor ihm nicht verborgen; und da er zu ihm schrie, hörte er’s.
26 Dich will ich preisen in der grossen Gemeinde, ich will mein Gelübde erfüllen vor denen, die ihn fürchten.
27 Die Elenden sollen essen, dass sie satt werden; / und die nach dem HERRN fragen, werden ihn preisen; euer Herz soll ewiglich leben.
28 Es werden gedenken und sich zum HERRN bekehren aller Welt Enden und vor ihm anbeten alle Geschlechter der Völker.
29 Denn des HERRN ist das Reich, und er herrscht unter den Völkern.
30 Ihn allein werden anbeten alle Grossen auf Erden; vor ihm werden die Knie beugen alle, / die zum Staube hinabfuhren und ihr Leben nicht konnten erhalten.
31 Er wird Nachkommen haben, die ihm dienen; vom Herrn wird man verkündigen Kind und Kindeskind.
32 Sie werden kommen und seine Gerechtigkeit predigen dem Volk, das geboren wird. Denn er hat’s getan.

Psalm 23:
1 Ein Psalm Davids. Der HERR ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln.
2 Er weidet mich auf einer grünen Aue und führet mich zum frischen Wasser.
3 Er erquicket meine Seele. Er führet mich auf rechter Strasse um seines Namens willen. 4 Und ob ich schon wanderte im finstern Tal, fürchte ich kein Unglück; denn du bist bei mir, dein Stecken und Stab trösten mich.
5 Du bereitest vor mir einen Tisch im Angesicht meiner Feinde. Du salbest mein Haupt mit Öl und schenkest mir voll ein.
6 Gutes und Barmherzigkeit werden mir folgen mein Leben lang, und ich werde bleiben im Hause des HERRN immerdar.

(Übersetzung: «Lutherbibel 2017»)

«Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?», lautet der zweite Vers aus Psalm 22. Die Psalmen aus dem Alten Testament sind vor allem an das Volk Israel gerichtet, das so oft in seiner Geschichte verfolgt wurde. Sie gaben den Menschen Kraft, an Gott zu glauben und ihn zu verehren. Der sehr bekannte 23. Psalm macht mir Mut und gibt mir Gottvertrauen, dass ich beschützt und getragen bin. Im 22. Psalm finde ich mich ganz anders angesprochen. Hier geht es um das Leiden. Der liebende Gott lässt das Leiden der Menschen zu. Ich glaube nicht an Strafe, aber ich denke an eine Prüfung. Wie verhalte ich mich im Leiden? Trotz inniger Gebete muss ich das aushalten.

Was müssen Menschen ertragen – ich denke an die Millionen von Flüchtlingen – die starken Erdbeben, Hungersnöten, Überschwemmungen, Dürre und Krankheiten ausgesetzt sind! Welche Chancen haben sie in der Pandemie, der wir gerade so schlimm ausgesetzt sind?

Ich denke, dass Schmerzen und Leiden auch zum Leben gehören. Oft bekommen wir dabei Hilfe von Gott, aber nicht immer so, wie wir es uns wünschen. Oft müssen wir uns wandeln und bescheidener werden und uns sagen: Gott, dein Wille geschehe. Wenn wir annehmen können, was uns zugeteilt wird, sind wir näher bei Christus.

In meiner Familie gab es grosses Leiden. Mein Mann und ich konnten uns gegenseitig trösten, beim gemeinsamen Gebet haben wir immer wieder Kraft gefunden und Hilfe erhalten.

Erika Berger, Mitglied aus dem Kirchenkreis zwölf

Schreibe einen Kommentar